Seevetal - Während der Fahrt geriet am Freitag auf der A7 zwischen Fleestedt und Ramelsloh ein Schwertransport in Brand. Der Fahrer, ein 32 Jahre alter Weißrusse,

konnte das Fahrzeug noch auf den Seitenstreifen steuern und sich in Sicherheit bringen. Kurz darauf brannte die Zugmaschine lichterloh. Die Autobahn war wegen der Löscharbeiten und der Bergung des Fahrzeugs bis etwa 19.30 Uhr für sechs Stunden in Fahrtrichtung Süden gesperrt werden. Unter anderem waren größere Mengen ausgelaufener Betriebsstoffe zu beseitigen, die teilweise in die Seeve zu fließen drohten. Die Ursache des Feuers ist unklar. Ein technischer Defekt ist wahrscheinlich. zv