Neuenfelde - Das ist keine Handbreit Wasser mehr unter dem Kiel. Bei der Ausfahrt aus der Sietas-Werft lief am Donnerstagmorgen der Frachter "Sheksna",

benannt nach einem Nebenfluss der Wolga im Mühlenberger Loch auf Grund gelaufen. Nach ersten Erkenntnissen der Wasserschutzpolizei dürfte ein Fahrfehler zu dem Unfall geführt haben. Beschädigt wurde das 82 Meter lange, unter der Flagge von Belize fahrende Schiff nicht. Am abend wurde das Schiff mit dem Hochwasser freigeschleppt. Der Frachter ist öfter in Hamburg. Regelmäßig transportiert das 1994 gebaute Schiff radiaktives Material bis in den Hafen. Diesmal hatte die "Sheksna" Schwergut zur Werft gebracht.

Im Mühlenberger Loch kam es in der Vergangenheit immer wieder zu solchen Unglücken. Erst im vergangenen Dezember lieg der 118 Meter lange Frachter "Hanni" dort auf Grund. Ursache war ein Ruderausfall. Im Februar 2016 war es der Frachter "Sandnes", der nach der Ausfahrt aus der Sietas-Werft auf Grund lief. zv