Wilhelmsburg – Der schnelle Einsatz der Feuerwehr hat offenbar verhindert, dass eines der ältesten Hotels im Süden Hamburgs, der 1901 eröffnete Wilhelmsburger Hof an

der Georg-Wilhelm-Straße, in Flammen aufgegangen ist. Einsatzkräfte bekamen das Feuer, das in einem oberen Geschoss ausgebrochen war, schnell in den Griff. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da der Brand sich auch in eine Zwischendecke ausgebreitet hatte.

Das Feuer war am Freitag gegen 18 Uhr ausgebrochen. Passanten bemerkten den Rauch und schlugen Alarm. Als die Feuerwehr eintraf, brannte es in einer Küche im zweiten Obergeschoss. Die Einsatzzentrale gab 2. Alarm. Von innen und von außen, dort über zwei Drehleitern, löschten die Einsatzkräfte. Dennoch lief das Feuer in den Dachbereich. Dort bildeten sich Brandnester. Feuerwehrleute setzten Kettensägen ein, um die Glutnester ablöschen zu können. 45 Mann waren im Einsatz. Verletzt wurde niemand. Fünf Gäste und zwei Mitarbeiter hatten sich rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Die Brandursache stand zunächst nicht fest. Die Kripo ermittelt.

Das 1901 von Johannes Busch eröffnete Hotel, das noch heute sein prägnantes Türmchen auf dem Dach hat, war im Zweiten Weltkrieg in den letzten Kriegstagen beschädigt worden. auch die Sturmflut 1962 hatte dem Gebäude zugesetzt. 2013 war das Hotel, das über zehn Zimmer und ein Appartement verfügt, renoviert worden. zv