Harburg - Nach einer kurzen "Karriere" als "Drogenbaron" muss sich ein 23-Jähriger am kommenden Mittwoch vor dem Amtsgericht Harburg verantworten.

Armin B. wird vorgeworfen, dass er einen 14-Jährigen zum Dealen zwingen wollte. Der gerade dem Kindesalter entwachsene Jugendliche hatte laut Anklage am Dahlgrünring in Wilhelmsburg vor fast genau einem Jahr von dem Mann Marihuana verkauft bekommen. Zehn Euro soll Armin B. dafür kassiert haben. Dann, so der Vorwurf, habe der 23-Jährige ein Messer gezückt und den 14-Jährigen damit bedroht. Die Forderung des Mannes: Der Jugendliche solle künftig für ihn Marihuana verkaufen. Der Jugendliche ist offensichtlich deutlich "taffer", als der Mann. Er ging zum Schein auf die Forderung ein. Später wurde Armin B., der bislang nicht vorbestraft ist, festgenommen. zv