Wilhelmsburg - Bei einem Feuer am Rüdemannsweg ist am Dienstagmorgen eine 57 Jahre alte Frau ums Leben gekommen.

Der Brand war gegen 7.40 Uhr in einem viergeschossigen Mehrfamilienhaus bemerkt worden. Eine Nachbarin (81), die einen Schlüssel für die Wohnung hatte, war auf das Piepen eine Rauchmelders aufmerksam geworden. Als sie die Tür zur Wophnung der 57-Jährigen öffnete, kam ihr bereits dichter Rauch entgegen.

Die von der Frau alarmierte Feuerwehr rückte mit einem größeren Aufgebot und Notarzt zur Einsatzstelle aus. 28 Mann waren im Einsatz. "Als wir eintrafen drang Rauch bereits aus mehreren Fenstern einer Dachgeschosswohnung", so ein Feuerwehrmann. Einsatzkräfte entdeckten die 57-Jährige, eine Rollstuhlfahrerin, tot in ihrem Bett.

Das Feuer selbst war schnell gelöscht. "Es hatte Mobiliar im Wohn- und Schlafbereich gebrannt", so Feuerwehrsprecher Werner Nölken. Die Nachbarin hatte eine leichte Rauchvergiftung erlitten. Sie wurde vor Ort behandelt. Brandermittler des Landeskriminalamtes rückten zur Spurensicherung an. Nach bisherigen Erkenntnisse könnte ein technischer Defekt oder auch eine glimmende Zigarette das tödliche Feuer ausgelös haben. Ein Fremdverschulden am Feuer wird ausgeschlossen. zv