Harburg - Der Geistesgegenwärtigkeit von Passanten im Bahnhof Harburg hat ein 58-Jähriger offenbar sein Leben zu verdanken. Der Mann

hatte seinen Rollator auf dem Bahnsteig abgestellt. Der setzte sich in Bewegung, rollte vom Bahnsteig und kippte ins Gleis. Der Mann wollte ihn aus dem Gleisbett holen und realisierte gar nicht, dass ein Regionalzug einfuhr. "Der Triebfahrzeugführer eines bemerkte die Situation und gab zwei Achtungspfiffe ab. Umstehende Personen hielten den Mann daraufhin davon ab, ins Gleis zu steigen", so ein Sprecher der Bundespolizei. Unmittelbar danach erfasste der Zug den Rollator und zermalmte ihn. Am Zug entstand nur geringer Schaden. Reisende im Zug wurden nicht verletzt. Allerdings wurde das Gehäuse eines Gleismagneten beschädigt. Gegen den 58-jährigen Cuxhavener erstatteten Bundespolizisten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. zv