Harburg - Land unter in Harburg. Ein Unwetter mit Blitz und Donner und vor allem starken Regen hat innerhalb von kürzester

Zeit für zahlreiche Feuerwehreinsätze gesorgt. Laut Meteorologen fielen innerhalb einer Stunden bis zu 30 Liter Regen auf den Quadratmeter. "Wir hatten innerhalb von einer Stunde rund 90 Einsätze", sagt Feuerwehrsprecher Werner Nölken. Schwerpunkt des Unwetters in Hamburg war der Bereich Harburg. Am Ender wurden 144 Einsätze gemeldet. "Vereinzelt waren Bäume umgefallen", sagt Nölken. Es waren aber vor allem Keller, die voll Wasser liefen und Straßen, die unter Wasser standen. An der Triftstraße war die Schule betroffen. In Heimfeld lief zum Feierabend Wasser in den Edeka-Markt am Hans-Dewitz-Ring. Dort setzte die Feuerwehr Pumpen ein.

Viele Straßen waren kaum noch zu befahren. An der Nobleestraße wurden die Gullydeckel vom Wasser aus der Straße gedrückt. An der Weusthoffstraße Ecke Denickestraße stand das Wasser so hoch, dass sich Autofahrer zeitweise nicht trauten weiter zu fahren. Auch auf der Buxtehuder Straße stand das Wasser stellenweise mehrere Zentimeter hoch. Die Zahl der Einsätze für die Feuerwehr wird noch deutlich ansteigen. Gegen 20.30 Uhr kamen fast minütlich neue Einsätze hinzu. Fast alle freiwilligen Feuerwehren im Süderelberaum waren im Einsatz. Auch mehrere Wehren aus Hamburg wurde zu Einsätzen in den Raum Harburg geschickt. Kurz vor 21 Uhr wurde zudem das Technische Hilfswerk alarmiert, nachdem in der Asbeckstraße ein 700 Qzadratmeter großer Keller vollgelaufen war und das Wasser dort 60 Zentimeter hoch stand. zv