Hammerbrook - Die Arbeiten nach dem Wasserrohrbruch auf der Amsinckstraße laufen besser als zunächst gedacht. "Nach derzeitigem Stand ist mit einer Freigabe der Fahrbahn voraussichtlich

im Laufe der nächsten Woche zu rechnen", heißt es von Hamburg Wasser. Zunächst war von einer Dauer der Reparaturarbeiten von etwa drei Wochen ausgegangen.

"Untersuchungen der Leitungen und des Fahrbahnuntergrundes haben ergeben, dass der Schaden nicht so groß ist, wie zunächst zu befürchten war", so die Sprecherin von Hamburg Wasser. Schäden an anderen Leitungen liegen außerhalb der Fahrbahn im Gehwegbereich und werden für die Freigabe der Amsinckstraße für den Verkehr keine Rolle spielen. Am Montagmittag war eine Hauptleitung, mit der Trinkwasser in die Innenstadt befördert wird, auf der Amsinckstraße in Höhe Ibis Hotel gebrochen. Die Wassermengen und der große Druck der geborstenen Leitung waren die Ursache dafür, dass die Straße unterspült wurde und absackte – die Vollsperrung der Amsinckstraße stadteinwärts war die Folge.

Wer zu den Hauptverkehrszeiten aus dem Süden in die Hamburger Innenstadt will, hat dennoch bis dahin mit Staus rund um die Unglücksstelle zu kämpfen. Allerdings hat sich laut Polizei die Lage im Vergleich zu den Vortagen entspannt. zv