Harburg - Ein lautes Krachen hat am Sonntagabend kurz vor 22 Uhr die Anwohner der Hohen Straße aufgeschreckt. Ungebremst war ein Tanklastzug dort, wo die Straße stadtauswärts

eine leichte Linkskurve zur Brücke über den Marmstorfer Weg macht, von der Fahrbahn abgekommen. Der mit einem Butan-Flüssiggas-Gemisch beladene 40-Tonner walzte Straßenlaternen und Verkehrsschilder nieder, erfasste zwei geparkte Autos, von denen eines zur Seite geschleudert und das zweite gegen einen Baum geschoben wurde. Umherfliegende Trümmerteile und ein umkippender Laternenmast beschädigten drei weitere Fahrzeuge. Der 55 Jahre alte Fahrer saß benommen im Führerhaus. Offenbar hatte der Mann während der Fahrt einen Herzinfarkt erlitten. Weitere Menschen kamen nicht zu Schaden. "Durch den Dispatcher in der Leitstelle wurde ein Großaufgebot an Rettungskräften, darunter Spezialisten für Gefahrgut und spezielle technische Hilfeleistung, entsandt. An der Einsatzstelle wurde der LKW-Fahrer, der sich nicht eingeklemmt aus dem Fahrerhaus befreien konnte, durch die Notfallsanitäter der Feuerwehr versorgt", so Feuerwehrsprecher Jan Ole Unger. Glück im Unglück: Der Tank hatte gehalten. Laut Feuerwehr trat zu keinem Zeitpunkt Ladung aus. Ein Bergungsunternehmen zog den Tanklaster auf die Straße zurück und schleppte ihn ab. Die Hohe Straße war für mehrere Stunden gesperrt. Der schaden wird auf mindestens 80.000 Euro geschätzt. zv

Der TAnklaster walzte auf einem längeren Weg alles nieder. Foto: André Zand-Vakili


Der verunglückte Laster an der Hohen Straße. Foto: André Zand-Vakili