Seevetal - Bei einem Verkehrsunfall auf der A1 zwischen dem Maschener Kreuz und Harburg sind am Donnerstagabend elf Menschen

teilweise schwer verletzt worden. Beteiligt war auch ein ziviles Einsatzfahrzeug der Polizei Schleswig-Holstein, das völlig zerstört wurde. Insgesamt sechs Fahrzeuge waren bei hoher Geschwindigkeit kollidiert. Die Feuerwehr schickte ein größeres Aufgebot, darunter die FF Maschen, sechs Rettungswagen und ein Notarzt. Einer der beide Beamten, der in dem Polizeifahrzeug gesessen hatte, kam unter Notarztbegleitung ins Krankenhaus. Auch die anderen zehn Verletzten, darunrer zwei Kinder, kamen ins Krankenhaus.

Die Autobahn war wegen des Unfalls in Richtung Hamburg gesperrt. Es bildete sich ein 15 Kilometer langer Stau. Die Unfallursache stand zunächst nicht fest.