Harburg - Ab 18 Uhr will ein Bündnis gegen Repression unter dem Tenor "GESA to Hell" durch die Harburger Innenstadt zur Gefangenensammelstelle, die GESA, und zurück ziehen.

Der Aufzug wird von einem größeren Aufgebot der Polizei begelietet. In der Schlachthofstraße haben bereits Sicherungskräfte der Bereitschaftspolizei. Dort sind bereits unter anderem Beamte aus Berlin.

Die Demoinstration, zu der 500 Teilnehmer erwartet werden, beginnt um 18 Uhr auf dem Rathausplatz. Um 18.30 Uhr ist der Abmarsch über die Julius-Ludowieg-Straße, Knoopstraße, Eißendorfer Straße, Harburger Ring, zum Herbert-Wehner-Platz und zur Lauterbauchstraße angekündigt. Dort ist eine Zwischenkundgebung geplant. Weiter geht es über die Goldschmidtstraße, den Harburger Ring, die Wilstorfer Straße, die Moorstraße, wo Höhe Phönix-Center die zweite Kundgebung stattfindet. Von dort zieht der Aufzug über die Walter-Dudek-Brücke zur Schlachthofstraße, wo an der GESA eine dritte Zwischenkundgebung stattfindet.. Von dort geht es über den Veiratskai und den Schellerdamm bis zum Karnapp, wo die Schlusskundgebung ab 20.30 Uhr stattfinden soll. Es wird mit behinderungen für den Verkehr gerechnet. zv