Umgestürzt: Der Lkw sorgte für mehr als 25 Kilometer Stau auf der A7. Foto: jojoMarmstorf - Ein Lastwagenunfall hat Freitagnachmittag für ein Verkehrschaos rund um die A7 gesorgt. Bis auf eine Länge von 25 Kilometer stauten sich die Fahrzeuge einmal quer durch Hamburg über die Autobahn zurück. Auch in

Richtung Norden gab es Behinderungen. Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes waren im Einsatz, um Getränke an die bei 34 Grad Hitze im Stau stehenden Fahrzeuginsassen zu verteilen.

Gegen 13.30 Uhr hatte der Fahrer des mit 21 Tonnen Baumaterial beladenen Lastwagens in Höhe der Anschlusstelle Marmstorf die Kontrolle über das Fahrzeug verloren. Der Laster geriet ins Schlingern und stürzte im Bereich der Baustelle um. Dabei blockierte das Fahrzeug nicht nur die beiden Fahrstreifen. Es hatte auch die dort aufgestellte Trennwand in die Gegenfahrbahn geschoben. So kam es auch in Richtung Norden zu erheblichen Behinderungen

Bei dem Unfall wurde der Fahrer des Lastwagens verletzt. Er kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Feuerwehrleute mussten 350 Liter Diesel aufnehmen, die aus dem beschädigten Tank ausgelaufen waren. Zur Bergung des Lasters setzten die Einsatzkräfte zwei Telekräne ein. Erst nach 18 Uhr war das Fahrzeug geborgen. Die Aufräumarbeiten dauerten anschließend bis in die späteren Abendstunden. zv