Harburg - Die Ursache des Feuers am Kroosweg scheint geklärt. Brandermittler des Landeskriminalamtes gehen davon aus, dass ein technischer Defekt zu dem Feuer führte.

Ältere Elektrotechnik soll Schuld am Brandausbruch sein, der den Dachstuhl des Gebäudes am 31. März in Flammen aufgehen ließ. Die Bewohner aus den sieben Wohnungen konnten sich damals retten. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und löschte auch über Drehleitrern. Durch das Feuer war auch eine Wohnung des angrenzenden Gebäudes in Mitleidenschaft gezogen worden.

Aktuell wird das 1913 errichtete Wohnhaus, das dem Eisenbahnbauverein gehört, saniert. Das Gebäude, dessen Dachgeschoss vor zwölf Jahren ausgebaut wurde, ist komplett eingerüstet und mit Planen abgedeckt. So sollen auch weitere Schäden durch Regen verhindert werden. Die Arbeiten, so verraten die Halteverbotsschilder in der Straße, sind bis Anfang Juli angesetzt. Nach der Sanierung sollen die Mieter, die in anderen Wohnungen unteregebracht sind, wieder einziehen können. zv

Der Bericht vom Feuer mit Video hier mit einem Klick