Harburg – Im Schlaf ist ein 21 Jahre alter Kurde in der Wohnunterkunft Wetternstraße mit heißem Wasser übergossen worden. Dabei erlitt der Mann schwere Verletzungen.

Die Polizei nahm einen 21-Jährigen fest. Der Staatsschutz ermittelt, da die Tat politisch motiviert sein könnte. Der festgenommene ist Türke.

Bereits in der Nacht waren die beiden Männer aneinander geraten. Dann trennten sich ihre Wege. Zwar leben beide Männer in der Unterkunft. Sie bewohnen aber nicht dasselbe Zimmer. Während der Kurde ins Bett ging, setzte sein Kontrahent Wasser auf. Dann, so ermittelte die Polizei, ging er in das Zimmer des 28-Jährigen und goss dem bereits im bett liegenden Mann das Wasser ins Gesicht.

Der Verletzte kam mit schweren Verbrennungen ins Krankenhaus. Haut hat sich aus dem Gesicht abgelöst. Auch die Augen sind verletzt. Lebensgefahr besteht führ ihn aber nicht. Der 21-Jährige kam vor den Haftrichter-. Die Begründung: Fluchtgefahr. Bislang war das Opfer nicht vernehmungsfähig. Deswegen ist auch unklar, worum es bei dem Streit genau ging. zv