Wilhelmsburg - Zu einem brennenden Reetdachhaus am Sperlsdeicher Weg in Wilhelmsburg rückte die Feuerwehr am Gründonnerstag aus. Eine gut von der

nahen Autobahn sichtbare Rauchsäule hatte unter anderem eine Rettungswagenbesatzung auf den Brand aufmerksam gemacht. Als die Feuerwehr mit zwei Löschzügen am Reetdachhaus eintraf, war dessen Dach schon weitgehend runter gebrannt. "Die Brandbekämpfung wurde mittels 2 B- und 2 C-Rohren durchgeführt", sagt Feuerwehrsprecher Werner Nölken. "Die Nachlöscharbeiten gestalten sich wegen der Einsturzgefahr des Gebäudes als schwierig. Bei dem Einsatz waren 37 Feuerwehrleute im Einsatz. Menschen sind durch das Feuer nicht zu Schaden gekommen. Das Gebäude stand bereits länger leer. Wie das Feuer entstehen konnte, war unklar. zv