Nichts los: Die Neuwiedenthaler Aktion gegen Polizeigewalt zeigte keine Resonanz. Foto: jojoNeuwiedenthal - Die Veranstalter riefen mit Handzetteln zur großen Demonstration gegen Polizeigewalt auf. Sie luden zum Tatort nach Neuwiedenthal an den Rehrstieg. Die Resonanz: Ein Trauerspiel.
Etwa 40 Jugendliche waren gekommen, um, wie vorher per Flyer angekündigt, gegen brutale Polizeigewalt im Stadtteil Neuwiedenthal zu demonstrieren. Doch die Demonstration erinnerte eher an einen Grillabend mit Freunden im Stadtpark, statt an eine Mahnwache gegen Polizeigewalt. Die "Demonstranten" versammelten sich auf der Wiese am Rehrstieg - von Parolen gegen Gewalt oder anderen Maßnahmen keine Spur. Vielmehr musste sich eine Gruppe Journalisten gefallen lassen, als Lügner abgestempelt zu werden. Ein großes Polizeiaufgebot - größtenteils in zivil - beobachtete das Geschehen. (jojo)