100625Unfall1Waltershof - Von der A 7 ist am Freitagmittag ein Lastwagen acht Meter tief auf den Altenwerder Hauptdeich gestürzt, der dort unterhalb der auf Stelzen stehenden Autobahn verläuft. Das Führerhaus prallte kopfüber auf den Asphalt. Der Fahrer (42) hatte offenbar einen Schutzengel auf dem Beifahrersitz. Er überlebte den Absturz.
Der Unfall selbst hatte sich gegen 13.20 Uhr ereignet. Aus zunächst ungeklärter Ursache hatte der Fahrer kurz hinter der Abfahrt Waltershof die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der Laster durchbrach die Leitplanke und stürzte in die Tiefe. Als Polizei und Rettungskräfte eintrafen, war der Fahrer bereits aus seinem Fahrzeug geklettert. "Der Mann gab zunächst an, er sei nur leicht verletzt", sagt Hauptkommissarin Karina Sadwosky. "Bei einer Untersuchung im Krankenhaus wurde dann aber festgestellt, dass er Rippenbrüche und eine Kopfverletzung erlitten hatte."
Für die Bergung des Lastwagens, die bis in den späten Nachmittag dauerte, musste der Telekran der Feuerwehr anrücken. Auf der Autobahn, die zeitweise voll gesperrt war, kam es wegen des Unfalls in Fahrtrichtung Süden zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Autos stauten sich bis nach Quickborn zurück. dl