100624Trauer5Harburg - Trauer um Pascal. Freunde, seine Freundin, auch seine Mutter versammelten sich Donnerstagabend an der Bremer Straße. Dort wo der 22-Jährige sein Leben verlor, legten sie Blumen nieder und zündeten

Kerzen an. Dann blockierten die über 100 Menschen die Bremer Straße. "Ich habe gelesen was passiert ist", sagte einer der betroffenen Autofahrer. "Ich kann die Leute verstehen." Als der erste Peterwagen vorfuhr, wurde die Straße geräumt.
Neben der Trauer gab es Protest. "Unsere Toleranz ist erschöpft", steht auf einem der Plakate zu lesen. Es dürfte eine Anspielung, darauf sein, dass nicht nur an dieser, sondern auch vielen vergleichbaren Taten Täter mit Migrationshintergrund beteiligt sind. Es war auch Kritik an der Justiz. Viele der Trauernden können nicht verstehen, dass der Messerstecher überhaupt noch frei herum lief, obwohl er schon vor einem Jahr einen Menschen niedergestochen hatte und wegen vieler anderer Taten der Polizei bekannt war. Dazu kamen falsche Informationen. Er sei wieder auf freien Fuß, hieß es. Friedlich blieb es trotzdem. zv

100624Trauer1
100624Trauer3
100624Trauer2
100624Trauer6
100624Trauer7