Harburg - Seit Donnerstag läuft der OSZE-Einsatz, der als der größte und am besten vorbereitete Einsatz in der Geschichte der Hamburger Polizei gilt.

Der Bezirk Harburg ist laut Gesamteinsatzleiter Hartmut Dudde nicht betroffen. Die Polizei konzentriet sich mit ihren Maßnahmen stark auf die Austragungsorte un die Innenstadt. Mit Aktionen in der Peripherie, also auch im Bezirk Harburg, rechnet man nicht. "Wir haben darauf keine Hinweise", so Dudde. Trotzdem sei man so aufgestellt, dass man "schnell reagieren" könne.

In der Hamburger Innenstadt und den angrenzenenden Bereichen wird dagegen eine nie aufgebotene Polizeiopräsenz sein. Mehr als 13.000 Beamten werden eingesetzt, davon rund 10.500 unter Führung der Hamburger Polizei. Zentrale Austragungsorte der Konferenz der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europasind die Messehallen am Fernsehturm und das Rathaus.
Delegationen der 57 OSZE-Mitgliedstaaten kommen nach Hamburg, darunter sind John Kerry Außenminister der USA und sein russischer Kollege Sergej Lawrow. zv