Harburg – Die Schüsse, die in der Nacht zum Sonntag bei einer Auseinandersetzung in der Neuen Straße abgegeben wurde,

wurden aus einer scharfen Waffe abgefeuert. Das hat die Polizei bei einer ersten Untersuchung festgestellt. Damit hat der Fall eine neue Qualität bekommen. Bei den sichergestellten Hülsen handelt es sich um Munition vom Typ 9mm Luger, die am meisten verbreitete Pistolenmunition.

Zwischenzeitlich wurde am Schwarzenberg gegenüber der Drogenhilfeeinrichtung ABRIGADO auch eine scharfe Waffe gefunden. Ob die Pistole die Waffe ist, aus der geschossen wurde, ist noch unklar. „Der Verdacht liegt nahe“, sagt eine Polizistin. Gewissheit bringt die kriminaltechnische Untersuchung.

Am Montag waren noch einmal Polizisten in der Neuen Straße, die nach Einschusslöchern und Projektilen suchten – erfolglos.

Zur Auseinandersetzung war es in der Nacht zum Sonntag kurz nach Mitternacht gekommen. Zeugen riefen die Polizei. Eintreffende Beamte trafen auf einen Marokkaner (27), der nach eigenen Angaben durch Tritte verletzt worden war. Alle anderen Tatbeteiligten waren bereits geflüchtet. Laut Opfer soll der Haupttäter ein muskulöser Südländer“ gewesen sein. zv