100608Messer2Harburg - Ein 53 Jahre alter Mann ist Dienstagmorgen im Zugang zu einem Fußgängertunnel am Bahnhof Harburg niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden. Die Mordkommission ermittelt. Ein ehemaliger Arbeitskollege hatten Opfer Orhan J. gegen 5.30 Uhr in dem Abgang gefunden. Der Mann lag leblos am Boden. Ihm war mehrfach in Brust und Hals gestochen worden. Der Mann, der in Buchholz wohnt, kam ins Krankenhaus. Sein Zustand ist kritisch.
Orhan J. hatte bis april in Harburg am Bahnhof als Reinigungskraft gearbeitet. Eiogentlich wollte er wieder zurück in die Türkei, wo seine Frau und Kinder leben. Was der Mann am Dienstagmorgen in aller Frühe am Bahnhof wollte, ist unklar. Mysteriös: Der Mann, mit dem Orhan J. in Buchholz die Wohnung teilte, wird seit Wochen vermisst.  
Die Mordkommission ermittelt. Am Vormittag fanden am Tatort umfangreiche Spurensicherungen statt. Bereitschaftspolizisten suchten in der Umgebung nach der Tatwaffe. Hinweise auf den Messerstecher und das Motiv liegen nicht vor.
Ganz in der Nähe in der Tunnelanlage war vor einem Jahr ein Mann wegen 20 Cent getötet worden. In dem Fall wurden die beiden Täter ermittelt. Ihnen wird gerade der Prozess gemacht. zv
Dieser Artikel wurde Dienstag, 17.55 Uhr aktualisiert
100608Messer5
100608Messer4
100608Messer3