100606TunnelHarburg - Ein Radfahrer (42) ist im Tunnel zwischen der Altstadt und dem Binnenhafen von zwei volltrunkenen jungen Männern halbtot getreten worden. Jetzt kam heraus: Das Opfer konnte ich nicht einmal wehren. Der Mann ist behindert.

Trotzdem sind die Schläger wieder auf freiem Fuß.
Die Tat ereignete sich in der Nacht zum Sonntag gegen 22.20 Uhr am Rande des Binnenhafenfestes. Das Opfer wurde schwer verletzt. Die Schläger Zana D. (18) und Mesud S. (17) wurden festgenommen. Während die beiden Täter, die auf dem Kopf des Mannes eintraten, wieder auf freiem Fuß sind, liegt ihr Opfer mit Hirnbluten im Krankenhaus. Am Montag wollten Kripobeamte den Mann befragen. Vergeblich. "Sein Gesicht ist völlig zugeschwollen. Er muss operiert werden, wurde darauf vorbereitet", sagt ein Beamter
So ist nicht klar, warum das halbseitig gelähmte Opfer und die beiden aus Hausbruch stammenden Schläger aneinander gerieten. Die Polizei geht davon aus, dass es eine Nichtigkeit war. Was dann passierte, schildern Zeugen so: Die Schläger rissen den Mann vom Fahrrad, schlugen auf ihn ein, brachten ihn zu Boden und traten auf seinen Kopf. Nur durch das mutige Eingreifen von Passanten wurde verhindert, dass sie den Mann weiter malträtierten. Die von den Zeugen gerufene Polizei konnte noch am Tatort Zana D. festnehmen. Der Schläger war offenbar schlichtweg zu besoffen um zu flüchten. 3,18 Promille ergab sein späterer Atemalkoholtest. Sein Komplize Mesud S. wankte davon. Der 17-Jährige wurde im Rahmen der Sofortfahndung gestellt. Auch er war betrunken, weigerte sich aber einem Atemalkoholtest durchzuführen. Erst nach einer richterlichen Anordnung konnte ihn die Polizei "pusten" lassen. Das Ergebnis: 1,33 Promille. "Wir ermitteln wegen gefährlicher Körperverletzung" sagt Hauptkommissarin Ulrike Sweden. Das beide Schläger wieder frei sind, hat einen Grund: Keine Haftgründe!
Bei der Polizei sind beide bereits bekannt. Der 17-Jährige fiel wegen Drogendelikten auf. Der Ältere wegen einer Schlägerei auf dem Kiez.
Die Tat erinnert stark an die 20-Cent-Killer. Sie traten am Tunnel am Seeveplatz auf einen Mann ein und verletzten ihn so schwer, dass er Wochen später im Krankenhaus starb ohne das Bewusstsein wieder erlangt zu haben. Die beiden Jugendlichen Berhan I. und Onur K. stehen deswegen zur Zeit vor Gericht, nachdem der erste Prozess platzte. Ihr Anwalt hofft auf eine Bewährungsstrafe. zv