Harburg - Das war wohl ein Albtraum für zwei Mütter, die im Bahnhof Harburg unfreiwillig ihre drei und neun Jahre alten Kinder zurückließen. Die beiden Frauen hatten am

Mittwochmorgen das Gepäck in den IC Richtung Bremen gebracht. Bevor sie ihre Kinder holen konnten, schlossen sich die Türen und der Zug fuhr ab. Ein Mitarbeiter der Putzkolonne der Bahn wurde auf die beiden Kinder am Gleis 3 aufmerksam und brachte sie zum Revier der Bundespolizei im Bahnhof. Die Beamten konnten zunächst auch nicht helfen. Die beiden aus dem Iran stammenden Mädchen können kein Deutsch. Zum Glück organisierten die Beamten Imbissmitarbeiter Iraj Alimi aus dem Bahnhof, der als Dolmetscher fungierte. So konnten die aufgeregten  Kinder beruhigt werden.

Ihre Mütter kamen schnell zurück. Der IC machte einen außerplanmäßigen Zwischenstopp in Buchholz. Von dort fuhren die Frauen mit dem Metronom zurück zum Bahnhof Harburg. Dort konnten die Mütter ihre Kinder wieder in die Arme schließen. zv