Harburg - Ein Gewitter mit Hagel, Starkregen und starken Boen hat am Sonntag in Harburg, Finkenwerder und Wilhelmsburg schwere Schäden angerichtet.

Die Feuerwehr rückte zu zahlreichen Einsatzstellen aus. Am Finkenwerder Landscheideweg geriet ein Dachstuhl nach einem Blitzschlag in Brand. Das Feuer konnte mit zwei C-Rohren gelöscht werden. Auch in Francop rückte die Feuerwehr wegen Blitzschlag zur Hohenwischer Straße aus. Dort war es in einem Dachstuhl zu einem Schwelbrand gekommen.

Eines der großen Hagelkörner aus Heimfeld. Foto: zv

An der Hastedtstraße stürzte ein großer, abgebrochener Ast auf ein geparktes Auto. Angehörige der FF Harburg sägten das Fahrzeug frei. Auch andere Feuerwehren waren wegen dem Unwetter Einsatz. An vielen Stellen mussten von Laub verstopfte Sieldeckel gereinigt werden, damit das Wasser von überfluteten Fahrbahnen abfließen konnte.

Ein Teil der Hastedtstraße stand unter Wasser Foto: zv

In Heimfeld prasselten Hagelkörner bis zur Größe eine 50-Cent Stückes vom Himmel. Die Einsatzzenrale der Feuerwehr meldete rund 140 Einsatzstellen in ganz Hamburg. Der Süden der Stadt war dabei besonders schwer getroffen worden. Verletzt wurde niemand. zv