Das Krankenhaus Mariahilf

Heimfeld - Eine offenbar psychisch verwirrte Frau hat im Krankenhaus Mariahilf versucht, einen Säugling zu klauen, während die Mutter schlief. Die Tat wurde vom neun Jahre alten

Bruder des Säuglings verhindert. Die Täterin konnte gestellt werden. Sie wurde in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen.

Die Tat ereignete sich bereits am Freitag. Die Mutter hatte in ihrem Zimmer geschlafen und das Neugeborene dabei, das in seinem Bettchen neben dem Bett der Mutter lag. Mit im Raum war auch der neun Jahre alte Junge. Plötzlich kam die 34 Jahre alte Neugrabenerin herein und nahm sich das Baby. Der Neunjährige reagierte mutig und richtig. Er ging hinter der Frau her, die mit dem Baby auf dem Arm zum Fahrstuhl ging und dann vermutlich in Richtung Ausgang wollte. "Gib uns Mamas Baby wieder", rief der Junge und machte so Passanten auf die Tat aufmerksam. Die Täterin gab dem Jungen den Säugling zurück. Eine Stationsärztin wurde auf den Jungen aufmerksam, als der mit seinem kleinen Bruder zurück ins Zimmer wollte. Sie sprach ihn an, und erfuhr so von der Tat.

Die Täterin, die selbst Mutter sein soll, wurde kurz darauf gestellt und der Polizei übergeben. Die 34-Jährige, die sich selbst kurz vor der Tat ins Krankenhaus zu Behandlung begeben hatte, ist der Polizei bereits als notorische Diebin bekannt. Sie kam in die Psychatrie der Asklepios Klinik Harburg. zv