160713Harburg – Goldschmuck im Wert von mehreren tausend Euro haben Trickdiebe beim Juwelier Bektas in der Hölertwiete erbeutet.  Die Täter kamen Dienstagnachmittag kurz

nach 16 Uhr in das Geschäft. „Ich hatte gerade Kunden“, sagt Inhaber Sikro Bekdas. Darauf hatten die drei Täter offenbar gewartet. Sie stellten sich in den Bereich am Eingang zu einer Vitrine. „Alle hatten große Taschen dabei“, sagt Bekdas. Die benutzten sie, um den Haupttäter abzuschirmen. Der öffnete zwei Laden und nahm Schmuckstücke heraus. Als eine Kundin den Diebstahl bemerkte, machte sich das Trio aus dem Staub. Eine Fahndung der Polizei blieb erfolglos.

„Es fehlen 13 Ketten und ein Anhänger“, sagt der Juwelier. Bislang war er von solchen Taten weitgehend verschont geblieben. Einmal, so erinnert er sich, hatte sich eine Frau eine Kette zeigen lassen und war damit losgerannt. Sie warf ihre Beute auf der Flucht weg. Sie wurde sichergestellt.  So gab es keinen Schaden.

Diesmal ist es anders. Für Bekdas ist es viel Geld. Rund 10.000 Euro sei der gestohlene Schmuck wert. Frech: Vor dem Diebstahl naschten die Diebe noch seelenruhig aus der Bonbonschale, die der Juwelier für Kunden aufgestellt hat

Die Kripo ermittelt. Dort geht man davon aus, dass es Profidiebe sind, die in der Hölertwiete zuschlugen. Das arbeitsteilige, sehr gezielte Vorgehen ist typisch für solche Täter. Den Schmuck lasse sie vermutlich einschmelzen. Sie sind auf das Gold aus, dass nach dem Brexit gerade einen preislichen Höhenflug erlebt.

Die Kripo sucht jetzt Zeugen. Die Täter sind Südländer, 30 bis 35 Jahre alt und alle um die 175 Zentimeter groß. Hinweise an das Landeskriminalamt unter Telefon 4286-56789. zv

Veröffentlicht 13. Juli 2016