160708KioskHeimfeld – Bei einem Streit in einem Kiosk an der Seehafenstraße ist am Donnerstagabend ein 50-Jähriger durch einen Schlag mit einem Baseballschläger lebensgefährlich

verletzt worden. Die Polizei nahm den Betreiber (41) des Kiosks fest. Die Mordkommission ermittelt gegen ihn wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Der 41-Jährige wird dem Haftrichter vorgeführt.

Kurz nach 21 Uhr war der betrunkene Rumäne in den Kiosk an der Seehafenstraße gekommen. Dort kam es zum Streit in dessen Verlauf, so die Erkenntnisse der Ermittler, Betreiber Muhammet T. zum Baseballschläger griff. Der 41-Jährige ging durch einen Treffer am Kopf zu Boden. Er kam ins Krankenhaus. Dort stellten die Ärzte fest, dass die Verletzung lebensgefährlich ist. Der Mann mussten notoperiert werden.

Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ein. Der 41-Jährige, der bislang nicht polizeilich aufgefallen war, wurde festgenommen. Worum es bei dem Streit genau ging, ist bislang nicht bekannt. Über den Haftbefehl soll im Laufe des Freitags entschieden werden. zv