160603FW31Harburg - Blitzeinschlag bei der Feuerwache Harburg (Foto) am Großmoorbogen während des Gewitters am Donnerstagabend. Dadurch fiel die normale

Stromversorgung aus. Auswirkungen hatte das auf die Einsatzbereitschaft nicht. "Es ist, wie für solche Fälle vorgesehen, sofort die Notstromversorgung angesprungen", sagt Feuerwehrsprecher Werner Nölken. Der Schaden selbst wurde noch am Abend durch einen Elektriker behoben.

Mehr Auswirkungen hatte dagegen ein Wassereinbruch bei der Feuerwache Süderelbe an der Waltershofer Straße. Dort war nach den mit dem Gewitter einher gehenden starken Regenfällen Wasser in das Gebäude gelaufen. Allerdings waren nicht Ergeschoss oder Keller, sondern die obere Etage betroffen. Das Flachdach der Feuerwache ist undicht. Zwei Stunden wurde die Wache außer Dienst genommen, damit die Mannschaft den Wasserschaden beseitigt. In der Zeit gab es laut Nölken Kompensationsmaßnahmen, die für eine Abdeckuung des Bereichs Süderelbe durch die Feuerwehr sorgten. zv

Veröffentlicht 3. Juni 2016