160519Schiff2Wilhelmsburg – Großes Malheur im Reiherstieg. Vor dem Sperrwerk Veringkanal lieg das 80 Meter lange Binnenmotorschiff „Antonie“ auf dem Trockenen. Der Bug liegt

auf den Steinen der Uferböschung. Das Schiff hat Schlagseite. Was war passiert? Die Besatzung wurde offenbar im Schlaf von der Ebbe überrascht. Sie hatten das Schiff dort festgemacht und die Tide nicht beachtet. Am Ende war nicht mal mehr die Handbreit Wasser unter dem Kiel. Wasserschutzpolizei und Feuerwehr rückten an und stellten fest: Hier ist nichts zu machen. „Wir wurden nicht tätig“, sagt ein Sprecher der Feuerwehr. Den Rest regelt der Mond, der für die Gezeitenkräfte und damit für Ebbe und Flut zuständig ist. Auf letztere wird gewartet. Dann wird die „Antonie“ wieder genug Wasser unter dem Rumpf haben. zv

160519Schiff1
Das Binnenschiff hängt in der Uferböschung fest. Foto: zv

Veröffentlicht 19. Mai 2016