160402Feuer2Finkenwerder - Feuer am Auedeich. Dort war es  am frühen Sonnabendmorgen gegen 5 Uhr zu einem Brand in einem historischen Fachwerkhaus gekommen. Als die

Feuerwehr eintraf, war der Bewohner bereits in Panik aus dem ersten Stock gesprungen. Er hatte Brandverletzungen zweiten Grades erlitten. 35 Prozent seiner Hautoberfläche sind betroffen. Unter Notarztbegleitung kam der Mann ins Unfallkrankenhaus Boberg. Einsatzkräfte retteten aus angrenzenden Gebäuden zwei Kinder. Sie mussten wegen Rauchvergiftungen behandelt werden.

„Die Bebauung ist im Auedeich sehr eng“, sagt Werner Nölken, Sprecher der Feuerwehr Hamburg. „Das war das Problem für die Einsatzkräfte.“ Sie mussten ein Übergreifen der Flammen auf die Nachbargebäude verhindern. „Die Häuser haben teilweise einen Abstand von nur einem Meter“, so Nölken. Zudem stehen die Häuser auch hintereinander zur Straße. Gebrannt hatte es in einem Fachwerkhaus in der zweiten Reihe.

160402Feuer1
Die enge Bebauung. Das ausgebrannte Haus steht in der zweiten Reihe. Fotos: zv

Die Löscharbeiten, an denen neben der Berufsfeuerwehr Finkenwerder und Süderelbe auch die freiwiligen Wehren aus Francop und Finkenwerder beteiligt waren, dauerten mehrere Stunden. Die angrenzenden Häuser konnten erfolgreich geschützt werden. Das betroffene Gebäude selbst brannte aus und scheint völlig zerstört.

Die Ursache des Feuers stand zunächst nicht fest. Brandermittler des Landeskriminalamtes werden eingeschaltet. zv

Veröffentlicht 2. April 2016