PolizeisternHarburg – Im Bezirk Harburg waren im vergangenen Jahr erstmals über die Hälfte aller ermittelten Straftäter Ausländer. Das geht aus bislang unveröffentlichten

Zahlen der Kriminalstatistik der Polizei Hamburg hervor. Danach lag der Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger bei 53,7 Prozent. Das ist eine Steigerung von knapp mehr als 10 Prozent. Im Jahr zuvor betrug der Anteil von Ausländern unter ermittelten Straftätern 43,5 Prozent. In ganz Hamburg lag der Anteil der nichtdeutschen Tatverdächtigen bei 45,2 Prozent.

Die Steigerung betriff alle im Stadtteilatlas der Polizei Hamburg aufgeführten Delikte, darunter Raub, Diebstahl, Wohnungseinbruch oder Sachbeschädigung. Wie viele der über die Hälfte der aufgeklärten Straftaten deutschen oder ausländischen Straftätern zuzurechnen sind, ist aus der Statistik nicht zu entnehmen. Sie basiert auf einer sogenannten „Echttäterzählung“ bei der jeder ermittelte Straftäter nur einmal gezählt wird, egal wie viele einzelne Delikte ihm angelastet werden. Die statistik lässt auch keinen Schluss darauf zu wie viele ermittelte Tatverdächtige Migrationshintergrund haben. Eingebürgerte Straftäter, auch die, die zwei Pässe besitzen, werden nicht bei den ausländischen Tätern mitgezählt.

Den höchsten Sprung gibt es bei dem Massendelikt Diebstahl und der dazugehörigen Untergruppe Ladendiebstahl mit einer Steigerung von jeweils 12,8 Prozent. Laut Polizei waren 65,6 Prozent aller ermittelten Ladendiebe und 63,4 aller Täter bei Diebstahlsdelikten Ausländer. Bei den gefährlichen Körperverletzungen stieg die Zahl der ausländischen Tatverdächtigen um 12,6 Prozent auf 53,7 Prozent. Eine Steigerung von über 10 Prozent gab es auch bei den Sachbeschädigungen. Niedrige Steigerungen gab es bei den Raubdelikte (+1,3 Prozent). Hier liegt der Ausländeranteil unter den ermittelten Tätern jetzt bei 47 Prozent und Autodiebstahl (+3,2 Prozent auf 38,5 Prozent) und bei Verstößen gegen das Ausländergesetz um 0,2 Prozent (jetzt 99,6 Prozent). zv

 

Straftaten insgesamt 43,5% 53,7%
Raub insgesamt 45,7% 47,0%
sonstiger Raub auf Straßen, Wegen oder Plätzen 40,0% 44,8%
Körperverletzung insgesamt 39,5% 49,2%
gefährliche und schwere Körperverletzung 41,1% 53,7%
Gewaltkriminalität 42,4% 52,2%
Diebstahl insgesamt 50,6% 63,4%
Wohnungseinbruchdiebstahl 58,5% 63,0%
Diebstahl insgesamt von Kraftwagen 35,3% 38,5%
Diebstahl insgesamt in/aus Kraftfahrzeugen 38,2% 54,2%
Diebstahl insgesamt Ladendiebstahl 52,8% 65,6%
Sachbeschädigung 24,7% 35,2%
Straftaten geg. Ausländer.-  AsylverfG, FreizügigkeitsG 99,4% 99,6%
Rauschgiftdelikte 25,6% 33,0%
Rauschgiftdelikte (Allgemeine Verstöße) 26,1% 33,8%
Rauschgiftdelikte (Illegaler Handel und Schmuggel) 29,1% 32,6%

 Veröffentlicht 16. März 2016