100428EinbruchHarburg – Die Zahl der Einbrüche ist im Bezirk Harburg in den ersten drei Monaten dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum rapide angestiegen. Besonders Heimfeld ist betroffen. Dort hat sich die Zahl der Taten auf 38 fast verdreifacht. Insgesamt wurde von Januar bis März für den Bezirk ein Anstieg der Einbrüche von 135 auf 191 registriert. Das entspricht einem Zuwachs von 41,4 Prozent. Die Aufklärungsquote ging im selben Zeitraum von 7,4 auf nur noch 5,2 Prozent zurück. Bei etwa jedem dritten Einbruch im Bezirk Harburg blieb es beim Versuch. Das weist die Polizeiliche Kriminalstatistik aus, die durch eine Kleine Anfrage des SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Andreas Dressel öffentlich wurde. Auch in Wilhelmsburg stieg diese Form der Kriminaliät um 83,3 Prozent auf 77 Fälle an. 
Die Polizei macht für die Taten vor allem professionelle Einbrecherbanden aus Südosteuropa verantwortlich. Das der Trend das ganze Jahr anhält , glaubt man bei den Ordnungshütern nicht. Banden ziehen bereits nach kurzer Zeit weiter. Schon jetzt sei ein deutliches Abflauen der Einbruchskriminalität zu bemerken. zv