160208VUHarburg – Die Zahl der Verkehrsunfälle im Bezirks Harburg ist in 2015 absehbar zurückgegangen. Bis Ende November zählte die Polizei 4.865 Unfälle. Das sind

155 oder 3,2 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Damit ist die Entwicklung gegensätzlich zur Gesamtentwicklung in Hamburg. Die Zahl der Schwerverletzten ist im Bezirk Harburg dafür von 80 in 2014 auf 89 im vergangenen Jahr gestiegen. Die Zahl der Leichtverletzten blieb nahezu konstant. Das geht aus der Antwort des Senats auf eine Kleine Anfrage der CDU hervor.

59 Kinder wurden in den ersten 11 Monaten 2015 auf den Straßen im Bezirk Harburg verletzt – 13 davon schwer. Die Zahlen gleichen nahezu dem Vorjahr, in dem es 60 verletzte Kinder gab, von denen ebenfalls 13 schwer verletzt wurden.

Ansteigend ist die Zahl der im Straßenverkehr verunglückten Senioren. 84 waren es im vergangenen Jahr – 9 mehr als 2014.

Die Zahl der verletzten Fußgänger ist ebenfalls gestiegen. Von 61 in 2014 auf 72 in 2015. Die Zahl der Radfahrunfälle mit Verletzten ist, wie in ganz Hamburg, dagegen zurückgegangen – von 98 in 2014 auf 89 im vergangenen Jahr. Getötet wurde, wie auch 2014, kein Radfahrer bei Verkehrsunfällen im Bezirk Harburg

Auch die Zahl der Motorradunfälle ging im Bezirk Harburg, wie in der gesamten Stadt, zurück. 67 waren es 2014. 50 waren es im vergangenen Jahr. Allerdings starben zwei der drei in Hamburg bis Ende November im Straßenverkehr getöteten Motorradfahrer auf Straßen im Bezirk Harburg. Auch die Zahl der schwer verletzten Biker ging von 12 auf 18 hoch. zv

Veröffentlicht 8. Februar 2016