160201BlitzerHarburg – Geldregen für die Stadt. Harburgs Blitzer knacken die Millionen-Marke. 1.167.730 Euro und 8 Cent brachten die Geräte am Cranzer Hauptdeich, an der Cuxhavener Straße,

an der Winsener Straße und an der Stader Straße im vergangenen Jahr an Bußgeldern ein. Letztere Anlage ist eine „alte Möhre“, die sich im vergangenen Jahr zum Shooting-Star der Starenkästen gemausert hat. Die Einnahmen haben sich von 302.599 Euro auf 614.930 Euro mehr als verdoppelt. Gerast wird dort aber nicht mehr. Die Stadt Hamburg hat das Kunststück fertig gebracht, dass der schlechte Zustand der Straßen ein echter Einnahmefaktor wird. Weil die Stader Straße in dem Bereich des Blitzers völlig kaputt war, musste dort für Monate Tempo 30 eingeführt werden. Der Blitzer blieb eingestellt wie vorher. Nur wer jetzt geblitzt wurde, zahlte dort mehr als das Doppelte an Bußgeld. Damit ist es aber wieder vorbei. Die Straße ist saniert. Es gilt wieder Tempo 50. Die Bußgeldeinnahmen dürften in 2016 dramatisch sinken. zv

Und das brachten die Blitzer im einzelnen ein:

Cranzer Hauptdeich 191.606,19 Euro (-92.860,59 Euro)

Cuxhavener Straße  184.967,37 Euro (-28.854,92 Euro)

Stader Straße 614.930,56 Euro (+312.331,54 Euro)

Winsener Straße 176.225,96 Euro (+35.544,76 Euro)

Veröffentlicht 1. Februar 2016