Harburg – Seit Wochen ermittelte das Landeskriminalamt gegen drei junge Männer und eine Frau aus Harburg, Heimfeld und Wilhelmsburg, die eine ganze Serie von Raubüberfällen verübt haben sollen. Elitepolizisten des Mobilen Einsatzkommandos observierten die Verdächtigen. In der Nacht zum Mittwoch dann der Erfolg. Nach einem Überfall auf eine Spielhalle wurden die Täter in einer Blitzaktion festgenommen. Dabei rammten Elitepolizisten des Mobilen Einsatzkommandos (MEK) den Fluchtwagen.

Im März hatte die Serie von Raubüberfällen begonnen. Zunächst hatten die Täter eine Spielhalle an der Winsener Straße überfallen. Weitere Taten folgten. Sahin T. (16), Rafael F. (19), Mustafa Y. (23) und Jasmin M. (32) gerieten ins Visier der Polizei. Oft trafen sie sich im Bereich Wilstorfer Straße. Beim Raubdezernat des Landeskriminalamtes geht man davon aus, dass auch die Überfälle auf Spielhallen in der Neugrabener Bahnhofstraße und in der Stader Straße von der Bande verübt wurden. „Es sind bislang neun Taten, die mit der Gruppierung in Verbindung gebracht werden“, sagt ein Ermittler. „Drei Überfälle können wir ihnen zuordnen.“

Dazu geht auch die letzte Tat, bei der sie festgenommen wurden. Das MEK war in der Nähe, als zwei der Täter maskiert in eine Spielhalle an der Pappelallee in Eilbek stürmten. Der dritte Täter wartete im Fluchtwagen. Jasmin M. war in einem zweiten Fahrzeug unterwegs und sicherte die Umgebung ab. Das hatte die Bande laut Polizei öfter so gemacht. In der Spielhalle bedrohten die Täter die Aufsicht (33). Dann raubten sie 380 Euro aus der Kasse und flüchten zu ihrem Komplize in den Wagen. Kurz danach war es für sie vorbei. MEK-Beamte rammten mit ihren Autos frontal und von der Seite den Mercedes, in dem die Täter saßen. Die drei Männer wurden aus dem Auto gezerrt, zu Boden gebracht und mit Handschellen gefesselt.

In der Nähe nahmen Beamte Jasmin M. fest. Am Mittwochnachmittag verhörten Beamte des Raubdezernates die Bande im Polizeipräsidium. An der Wilstorfer Straße, am Schüslerweg und am Kurdamm durchsuchte die Polizei Wohnungen der Festgenommenen. Danach beantragte die Staatsanwaltschaft gegen sie Haftbefehle.

Laut Polizei könnten noch weitere Täter zu der Bande gehören. Die Festgenommenen waren der Polizei bereits bekannt. Jasmin M. wird der Drogenszene zugerechnet. Andere Täter sind wegen Körperverletzung, Betrug oder Urkundenfälschung aktenkundig. zv/röer

100414MEK_Raub_Spielhalle_festnahme03.jpg
100414MEK_Raub_Spielhalle_festnahme02.jpg
100414MEK_Raub_Spielhalle_festnahme08.jpg
100414MEK_Raub_Spielhalle_festnahme06.jpg
100414MEK_Raub_Spielhalle_festnahme07.jpg