150829VU4Wilhelmsburg – Bei einem Zusammenstoß mit einem Reisebus ist in der Nacht zum Sonnabend der Beifahrer (26) in einem BMW ums Leben gekommen. Der Fahrer Mesut A.

(24) konnte von der Feuerwehr lebend aus dem Wrack des Fahrzeugs gerettet werden. Er hatte lebensgefährliche Verletzungen erlitten und kam unter Notarztbegleitung ins Krankenhaus. In dem Bus wurde niemand verletzt. Laut Zeugenaussagen war der BMW vor dem Zusammenprall ins Schleudern geraten.

150829VU4
Polizisten am zerstörten BMW neben dem Reisebus. Foto: zv

In einer Kurve auf dem Reiherstieg Hauptdeich, so die Zeugen, war der BMW 525i außer Kontrolle geraten. Der Wagen drehte sich mehrmals, prallte gegen den entgegenkommenden Reisebus. Dabei wurde das Fahrzeug zwischen dem Bus und der Leitplanke eingekeilt und mehrere Meter mitgerissen.

150829VU1
Feuerwehrleute bei den Rettungsarbeiten. Foto: zv

Während Feuerwehrleute die fünf Insassen des Busses geschockt aber unverletzt aus dem Fahrzeug holten, waren die beiden Insassen im BMW eingeklemmt. „Die Rettungsarbeiten waren schwierig“, sagt der Einsatzleiter der Feuerwehr. „Wir mussten über die Leitplanke arbeiten. Gut eine Stunde dauerte es, bis der verletzte Fahrer, der in der Zeit von einem Notarzt befreit wurde, gerettet war. Kurz danach konnte auch der tote Beifahrer geborgen werden.

150829VU3
Der verletzte Fahrer wird abtransportiert.Foto: zv

Der Unfalldienst der Polizei ermittelt. Auch ein Sachverständiger wurde hinzugezogen. Der BMW, so eine erste Einschätzung der Polizei, dürfte zu schnell gewesen sein, als der Unfall passierte.

Auf dem Großmoordamm verlor in der Nacht zum Sonnabend gegen 3 Uhr eine 28-Jährige die Kontrolle über ihren Wagen. Das Fahrzeug prallte gegen einen Baum. Die Fahrerin wurde zwar eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Sie war aber bei dem Unfall unverletzt geblieben. zv