150130RegenHarburg - Nicht ganz neu, aber immer noch richtig, die Feststellung von Dr. Kurt Duwe (FDP), Harburger Abgeordneter der Bürgerschaft: „Der Elbtunnel und

die Elbbrücken sind die Flaschenhälse von Hamburg.“ Jetzt haben die Liberalen zu dem Thema im Wahlkampf einen ganz großen Brocken für sich entdeckt. Sie wollen einen vollständigen Ring, der eine Umfahrung Hamburgs sowohl im Osten im Rahmen der A21 und A39 und auch im Westen im Rahmen der A20 und A26 ermöglicht.

Und weil das so ein großer Brocken ist, hat man sich Verstärkung in Form des FDP-Verbands aus dem Landkreis Harburg ins Boot geholt. Gemeinsam fordern die FDP-Politiker dass Hamburg sowohl Niedersachsen als auch Schleswig-Holstein bei der Planung und Anbindung von Entlastungsstrecken unterstützt. Insbesondere die Planungen und Umsetzungen für die A26 und die „Hafenquerspange“ müssten forciert werden um so die Harburger Straßen zu entlasten. Ansonsten, so die FDP, würden man die Pendler „im Regen stehen lassen“. dl