141201GrueneHarburg – Auch die Harburger Grünen haben offenbar drüben in Hamburg keine starke Lobby: Bei der Kandidatenkür für die Landesliste zur Bürgerschaftswahl im Februar 2015

kam Dr. Peter Krämer als bester Südelbier nur auf Platz 14. Frauenärztin Dr. Gudrun Schittek wollte mehr und kandidierte hinter Katharina Fegebank und Jens Kerstan auf Platz drei. Doch gegen Antje Möller hatte sie keine Chance und wurde schließlich bis auf den wenig aussichtsreichen Platz 23 durchgereicht. Da nützte ihr auch nicht, dass sie bei den Bezirksversammlungswahlen im Frühjahr in Cranz für die Grünen den größten Stimmenzuwachs aller Hamburger Kandidaten ihrer Partei geholt hatte.
Noch schlechter als Schittek erging es Peter Schulze, der nun auf Platz 28 der Landesliste kandidiert. Nur Außenseiterchancen haben Gerrit Petrich (Platz 46) und Elias Mugendi (50). Krämer und Schittek kandidieren kandidieren zugleich als Spitzenkandidaten im Wahlkreis Süderelbe, Schulze zusammen mit Heinke Ehlers im Wahlkreis Harburg. ag

Veröffentlicht 1. Dezember 2014