141125UBahnHarburg – Bei den langfristigen Plänen zum Ausbau der U-Bahn geht der Süden der Stadt leer aus. Das ergibt sich aus den von Bürgermeister Olaf Scholz, Senator Frank Horch

und Hochbahn-Chef  Günter Elste am Dienstag vorgestellten langfristigen Planungen. Die U4, deren Weiterbau in Richtung Wilhelmsburg avisiert war, wird jetzt in Richtung Osten ausgebaut. Vorgesehen ist die Strecke ab der Haltestelle Horner Rennbahn um zwei zusätzliche Haltestellen an der Stoltenstraße und auf der Horner Geest / Dannerallee zu erweitern. Eine Inbetriebnahme dieser Strecke ist laut Senat bis zum Jahr 2024 möglich.

Haburg spielt in den Plänen keine, Wilhelmsburg eine Nebenrolle. Neben der bereits in Bau befindlichen südlichen Erweiterung der U4 bis zur Haltestelle Elbbrücken soll im Fall einer erfolgreichen Olympiabewerbung Hamburgs zeitgerecht ein zusätzlicher Streckenabschnitt bis auf den Kleinen Grasbrook entstehen, um die geplanten städtebaulichen Nachnutzungen im Bereich des olympischen Dorfes optimal erschließen zu können. Eine Weiterführung bis in den Bereich Wilhelmsburg / Kirchdorf Süd ist zu einem späteren Zeitpunkt möglich, sofern sich durch zukünftigen Wohnungsneubau entsprechende Nachfragepotentiale ergeben, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt.

Priorität hat bei den Planungen des zukünftigen U-Bahnnetzes die neue Linie 5, die die von Bramfeld durch die Innenstadt zum Osdorfer Born verläuft. Das Gesamtkonzept soll bis 2040 umgesetzt werden. dl