SpotplatzLichtenauerwegHarburg – Gute Nachricht für die Sportvereine. SPD und CDU wollen ihre Arbeit wieder finanziell mit Bezirksmitteln fördern, nachdem eine Kopfpauschale von rund zwei Euro

pro sozial schwachem jugendlichen Mitglied, maximal insgesamt 12.000 Euro, 2011 als Sparmaßnahme weggefallen war. Jetzt sind es sogar 20.000 Euro, die die Politiker bereitstellen. Damit sollen insbesondere konkrete Projekte der Kinder- und Jugendarbeit gefördert werden. Das Geld steht bereits für das dem Enden entgegen gehenden Jahr zur Verfügung. Die Vereine sollen auf Anträge schnell und unbürokratisch Mittel aus dem Topf bekommen. Los geht es aber erst, nachdem der Haushaltsausschuss und der Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit die Richtlinien für die Förderung formuliert haben. Weil deshalb die Fördergelder aus diesem Jahr kaum unter die Vereine gebracht werden können, will man übrig bleibende Mittel mit ins kommende Jahr nehme, in dem dann ein entsprechend größerer Etat zur Verfügung steht. zv