141102MelanieHarburg – Die Harburgerin Melanie Leonhard dürfte mit Sicherheit wieder der nächsten Hamburgischen Bürgerschaft angehören. Die 37 Jahre alte SPD-Sozialpolitikerin

ist auf dem Landesparteitag mit 90,3 Prozent, einem der besten Ergebnisse aller Kandidaten, auf Platz sechs der Landesliste gewählt worden. Damit ist die stellvertretende SPD-Landesvorsitzende endgültig im Führungszirkel ihrer Partei angekommen.

Melanie Leonhard ist gebürtige Harburgerin. Nach dem Abitur und einem freiwilligen sozialen Jahr studierte sie an der Universität Hamburg Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Politikwissenschaften und Geografie und schloss das Studium 2009 mit einer Doktorarbeit (Titel: „Die Entwicklung eines Familienunternehmens: die Reeder- und Schiffbauerfamilie Rickmers im deutschen Schiffbau und der deutschen Schifffahrt von 1834 – 1918“) ab. Seit 2011 ist Melanie Leonhard Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft.

Frank Wiesner muss dagegen um seinen Wiedereinzug in die Bürgerschaft mindestens bis zum Wahlabend bangen. Wie vor vier Jahren kandidiert er auf Platz 24 der Landesliste und rutschte dank eines guten persönlichen Ergebnisses gerade noch rein. Diesmal ist eine Vorhersage indes noch schwerer – AfD und Neue Liberale sind unbekannte Größen.

Doris Müller kann nur auf eine Überraschung wie vor vier Jahren hoffen. Damals hatte sie dank einer besonderen Platzierung auf dem Wahlzettel ein tolles persönliches Ergebnis geholt. Jetzt kandidiert sie auf Platz 37. Aziz Aygün, Vorsitzender des SPD-Distrikts Harburg-Mitte, kandidiert auf Platz 48. ag

Veröffentlicht 2. November 2014