Rathaus2Harburg – Interessieren sich die 150.000 Bürger im Bezirk Harburg überhaupt noch für Politik? Und ist ihnen gerade die Kommunalpolitik, die ja ihr direktes Umfeld

gestaltet, völlig schnuppe? Es gibt zwar immer wieder ein Bürgerbegehren oder auch rappelvolle Informationsveranstaltungen, die Regel sieht aber anders aus: Eine auffallend geringe Beteiligung bei den Wahlen zur Bezirksversammlung, kaum Zuhörer in der Bezirksversammlung, in den Fachausschüssen noch weniger Zuhörer und auch das Ratsinformationssystem ist ein ziemlicher Flop – zumindest was das Interesse der Bürger angeht.

Die Zugriffszahlen sind zwar noch nicht offiziell, nach Informationen von harburg-aktuell.de nutzen die 51 Bezirksabgeordneten und die Ausschussmitglieder das Ratsinformationssystem monatlich im Schnitt 700 bis 900mal. Dort können sie sich unter anderem über Sitzungstermine und die jeweiligen Tagesordnungen informieren. Hier haben auch „normale“ Bürger Zugriff. Das Angebot wird bisher aber fast gar nicht genutzt. In den ersten Monaten dieses Jahres gab es monatlich höchstens mal eine Handvoll Zugriffe. Mehr nicht.

Der Informationswert ist allerdings auch nicht sehr hoch. Wer mehr will als Sitzungstermine und Tagesordnungen  muss sich in dem System schon sehr gut auskennen, oft kuckt man trotzdem in die Röhre. So sollen zwar die Sitzungsprotokolle der öffentlichen Sitzungen nachzulesen sein, aber gerade beim Stadtplanungsausschuss, in dem die wichtigsten Entwicklungen der Stadt diskutiert werden, muss man sehr viel Geduld aufbringen. Die aktuellste Niederschrift gibt das Geschehen im Stadtplanungsausschuss Ende Oktober 2013 wieder. ag

Das ist der Link zum Harburger Ratsinformationssystem: http://ratsinformation.web.hamburg.de:83/bi/allris.net.asp