091104SenatorMarmstorf - Rainer Bliefernicht, Chef vom Ortsverband Hamburg Süd, der CDU hatte beim traditionellen Grünkohlessen mit Parteifreunden im Marmstorfer Schützenhof ganz klare Vorstellungen von dem, was er von Hamburgs Innensenator Christoph Ahlhaus erwartet, der als Gast gekommen war. "Ihr Amtsvorgänger Udo Nagel hat mit meiner Fraktion die Zusammenlegung der Polizeiwachen Nöldekestraße und Knoopstraße eingefädelt. Sie Herr Senator Ahlhaus haben mit uns den Rahmen ausgehandelt." Als Bürger erwarte man ein Höchstmaß an Sicherheit. "Und zum Höchstmaß an Sicherheit gehört der von uns ausgehandelte und rund um die Uhr eingesetzte sechste Streifenwagen und natürlich keine Reduzierung des Personals", meint Bliefernicht. Der Mann müsste bitter enttäuscht sein. Der sechste Streifenwagen wurde ohne Personal geliefert und wird nur punktuell und nicht annährend rund um die Uhr eingesetzt sein. Dafür wird das Personal reduziert. Sechs Beamte, so erklärte Ahlhaus, wird Harburg abgeben müssen, weil es sonst ungerecht gegenüber den Hamburger Wachen wäre, die unterbesetzt sind. "Mittelfristig", so kündigte der Senator an, solle Harburg diese Beamten wieder bekommen. Was mittelfristig ist, blieb offen. zv