120309trepoll Harburg/Berlin- Ein Harburger wählt den neuen Bundespräsidenten. Mit Andre´ Trepoll, Bürgerschaftsabgeordneter und CDU-Chef aus Süderelbe, gibt ein Politiker aus Harburg seine Stimme bei der Wahl

zum neuen Bundespräsidenten ab. Der 34-Jährige wurde von der Bürgerschaft ausgewählt, an der 15. Bundesversammlung am 18. März teilzunehmen. Trepoll Freude über die Nominierung ist riesig. Er meint: "Ich freue mich sehr, dass ich an der Bundesversammlung teilnehmen und damit auch Hamburg und Süderelbe vertreten kann. Auf den 18. März bin ich deshalb sehr gespannt und betrachte es als große Ehre, über das Staatsoberhaupt unseres Landes entscheiden zu dürfen." Die Tür wurde ihm geöffnet, weil die Bundesversammlung neben den Mitgliedern des Deutschen Bundestages aus einer gleichen Zahl von Mitgliedern, die von den Vertretungen der Länder gewählt werden, besteht.

Neben dem Bürgerschaftsmitglied aus Süderelbe fahren aus Hamburg der Fraktionschef Dietrich Wersich und die Abgeordnete Katharina Wolf aus Eimsbüttel für die CDU in die Hauptstadt. Nachdem Rücktritt von Christian Wulff, der nach nur 20 Monaten sein Amt niederlegte, hatten sich die Spitzen von Union, FDP, SPD und Grünen auf Joachim Gauck als Kandidaten geeinigt. Der parteilose Theologe und ehemalige Leiter der Stasi-Unterlagen-Behörde ist  auch Trepolls Favorit auf die Nachfolge. "Ich halte Joachim Gauck in dieser Situation für geeignet, als "neutrale Gewalt", vielen Bürgern in unserem Land verloren gegangenes Vertrauen in unsere politischen Strukturen zurückzugeben." Außerdem freut es ihn, dass Gauck von fast allen Parteien mitgetragen wird: "Es ist ein wichtiges Signal, dass der Bundespräsident ebenso wie das Amt des Bundespräsidenten, eine starke Unterstützung aller Parteien erfährt. Seine Biographie und sein Einsatz als Bürgerrechtler für die Freiheit und Einheit Deutschlands sind ein gutes Beispiel daür." Also für den Hamburger Jung´ ist die Sache klar: "Ich werde Gauck wählen." (pw)