RathausHarburg - Links sitzen ist in. Zumindest für die Linkspartei und die GAL. Die möchten in der Bezirksversammlung die Plätze am linken Rand des Saals haben. Jetzt herrscht Streit. Dazu kommt, dass die "Zwergenfraktion"

der Linken auch zwei Frontplätze will. Das will die FDP, mit drei Abgeordneten gleich klein in der Bezirksversammlung, dann aber auch. Verzwickte Situation.

Oder "albern", wie es genüsslich die CDU kommentiert, die gern ganz rechts sitzt. Das sind die Plätze, die seit dem Ende der Schill-Partei nicht weiter begehrt werden. Die Linkspartei ist auf Konfrontationskurs. Sie will abstimmen lassen.

Das wird als erste große Aufgabe an "König" Heimath und seinen Genossen hängen bleiben. Denn die Bezirksversammlung kann mit einfacher Mehrheit bestimmen. Damit gilt was die SPD sagt. Sie hat die absolute Mehrheit. zv