101124Sporthalle Harburg- Die Sanierungsarbeiten der Sporthalle an der Kerschensteinerstraße schreiten im Schneckentempo voran. Eigentlich sollte die Halle schon letzten Sommer fertiggestellt sein. Mittlerweile läuft die GWG, welche

für die Modernisierung der "Kersche" verantwortlich ist,  dem Zeitplan meilenweit hinterher. Selbst das eigenständig formulierte Ziel, die Arbeiten noch vor Weihnachten abschließen zu wollen, blieb unerreicht.

Harburgs Sportler müssen sich weiter in Geduld üben. Das allein aber reicht wohl nicht, jetzt kommt es knüppelhart: Ende Februar muss der Sportbetrieb in der großen Halle komplett eingestellt werden, weil der Hallenboden beschichtet und die Linien erneuert werden müssen. Die Sperrfrist soll sich auf mindestens zwei Wochen belaufen. Der Bürgerschaftsabgeordnete Sören Schumacher stattete der Sporthalle Ende des Jahres einen Besuch ab. Das Bild, das dem Abgeordneten dort geboten wurde, erinnerte eher "an eine nicht fertig gewordene Baustelle." Schumacher deutlich: "Beim Sanitärbereich vergeht einem wirklich der Spaß. Die Umkleideräume und Toiletten sind in einem erbärmlichen Zustand. Es gibt verkalkte Duschköpfe und rostige Rohre", so das Armutszeugnis des Abgeordneten.

Der Zustand veranlasste Schumacher dazu, sich beim Senat zu erkundigen. "Dort hieß es, dass noch Restarbeiten ausstehen", so Schumacher. Laut dem Senat seien bisher die Außenwände mit Wärmedämmung versehen und die Fassadenplatten neu verkleidet worden. Außerdem seien die Lüftungsanlage und die Beleuchtung erneuert, sowie das Sichtmauerwerk gereinigt worden. Als Begründung für die Verzögerung heißt es in der Stellungnahme des Senats: "Zur Aufrechterhaltung des regulären Sportunterrichts wurden die Sanierungsmaßnahmen in der großen Halle auf die unterrichtsfreie Zeit in den Sommerferien 2010 konzentriert. Aufgrund der erhöhten Beanspruchung (Deutsche Radballmeisterschaften) wurde die Instandsetzung auf die Frühjahrsferien 2011 verlegt."

Nach derzeitigem Stand soll die große Halle Ende März fertig saniert sein. Die kleine Halle wird im Juli folgen. Ob der bei den Sportlern beliebte Kiosk wieder öffnen wird ist noch nicht endgültig geklärt. Vorerst gibt es dort aber nichts zu kaufen. (pw)