090821Duwe2Harburg - Die drei FDP-Stimmen in der Bezirksversammlung werden bei der geheimen Bezirksamtsleiterwahl kommenden Dienstag an den Kandidaten der SPD, Thomas Völsch gehen.

Ausschlaggebend war das "zukunftsbezogenere Konzept" von Völsch. "Er hat sich sehr klar zur TU bekannt und will Harburg als Uni-Standort mehr nach außen tragen", sagt der Fraktionsvorsitzende Kurt Duwe.

Auch gefällt der FDP die engere Zusammenarbeit mit den angrenzenden Landkreisgemeinden, die Völsch als Bezirksamtsleiter angekündigt habe. Wichtig ist für die FDP auch eine transparente Verwaltung gegenüber den Bezirkspolitikern. Daran habe es bislang gemangelt.

Duwe und seine beiden Mitstreiter in der Oppositionspartei hatten am Donnerstag die beiden Kandidaten persönlich gesprochen. "Wir haben uns die Entscheidug nicht leicht gemacht", versichert Duwe. Sowohl der amtierende Bezirksamtsleiter Torsten Meinberg, wie Thomas Völsch seien als Kandidaten "respektabel".

Auswirkungen auf die Wiederwahl von Meinberg wird die Entscheidung der FDP keine haben. Vorausgesetzt die Koalitionspartner CDU und GAL stimmen geschlossen für ihren Kandidaten. z