Harburg - Ein Gewerkschafter scheint Petrus in diesem Jahr nicht zu sein. Bibberwetter und Nieselregen gab es für die rund 200 Teilnehmer der Kundgebung zum 1. Mai in Harburg.

Letztes Jahr war sie ganz ausgefallen. Vom Sand zog der Aufzug unter dem Tenor "Solidarität, Vielfalt Gerechtigkeit" ab 10 Uhr zum Rieckhof. Statt lautstarker Trommeltruppe an der Spitze führte diesmal ein Fahrzeug die Demonstration an. Aufgerufen zur traditionellen Mai-Kundgebung hatte der Deutsche Gewerkschaftsbund.

Im Rieckhof waren Birgit Rajski, Vorsitzender der Bezirksversammlung, Rajko Pientka, von der IG Bergbau, Chemie, Energie und Olaf Wüpperling, Betriebsrat beim Autozuliefer Vibracoustic als Redner angekündigt. zv