Harburg –  Mehr als drei Monate war es still, niemand schien sich mehr dafür zu interessieren, wer denn nun Nachfolger des

Ende November so plötzlich gestorbenen Bezirksamtsleiter Thomas Völsch wird. Selbst der „Flurfunk“ im Harburger Rathaus hatte Sendepause. Seit gestern nun ist das Thema mit Wucht zurückgekehrt: Auf Anfrage hat die Finanzbehörde mitgeteilt, dass sich 20 Personen um das Amt des Harburger Bezirksamtsleiters beworben haben.

Das überrascht, denn anders als bei früheren Ausschreibungen gab es diesmal keine Gerüchte, ein paar übliche Verdächtigte hatten schnell abgewinkt, und selbst die Harburger SPD, die sich mehrere Wochen Bedenkzeit genommen hatte, stand mit leeren Händen da.

Am Wochenende ist die Bewerbungsfrist abgelaufen, zwei Bewerbungen sind inzwischen wieder zurückgezogen worden, jetzt sind noch drei Bewerberinnen und 15 Bewerber im Rennen. Die für die Bezirke zuständige Finanzbehörde wird die Bewerbungen nun sichten und für das Auswahlverfahren aufbereiten. Anfang Mai wird sich die Behörde mit Vertretern der Fraktionen aus der Bezirksversammlung Harburg zusammensetzen und eine erste Auswahl treffen.

In der nächsten Runde werden die übriggebliebenen Personen voraussichtlich in der zweiten Mai-Hälfte zu Gesprächen eingeladen, danach können sie sich auch in den Fraktionen vorstellen.

Läuft alles glatt, könnte die Bezirksversammlung in ihrer Juni-Sitzung den neuen Bezirksamtsleiter oder die neue Bezirksamtsleiterin wählen. ag