Harburg – Bezirksamtsleiter Thomas Völsch (SPD) soll sich in der Sitzung der Bezirksversammlung am 26. September 2017 zur Wiederwahl stellen. Darauf haben sich SPD und CDU

nach Informationen von harburg-aktuell geeinigt. Die sechsjährige Amtszeit des Harburger Verwaltungschef endet offiziell am 31. Dezember des Jahres, eine mögliche Wiederwahl soll nach den Vorgaben des Personalamts möglichst drei Monate vorher angesetzt werden.

Eine Mehrheit von 26 Stimmen für eine zweite Amtszeit von Völsch geht jetzt schon als sicher – nicht nur weil die GroKo zusammen 33 Stimmen hat. Die Grünen und die Linke hatten sich schon Ende 2016 zufrieden mit der Arbeit des Bezirksamtsleiters gezeigt und ihm ihre Stimme angedient. Bis Ende September hat Völsch kaum noch Zeit, gravierende Fehler zu machen, die bei Grünen und Linken einen glaubhaften Stimmungswandel begründen könnten.

Die CDU hat sich zwar als Juniorpartner in der GroKo nicht gescheut, gelegentlich auch mal Kritik an Völsch zu äußern, jetzt wird sie aber geschlossen – so CDU-Fraktionschef Ralf-Dieter Fischer – für eine zweite Amtszeit stimmen. Dafür hat die SPD ihrem Koalitionspartner das Vorschlagsrecht für einen Nachfolger des langjährigen Harburger Sozialdezernenten Holger Stuhlmann (SPD) eingeräumt. Wie berichtet hatte die CDU die bisherige Leiterin der Haushaltsabteilung der Kulturbehörde Dr. Anke Jobmann vorgeschlagen. Sie hatte sich dann im Auswahlverfahren durchgesetzt. ag